Frauentagslesung in Bibliothek Heyerode

In der Woche vor dem Internationalen Frauentag fand in der Bibliothek Heyerode die zweite Lesung des Jahres in gemütlicher Runde statt.

Thematisch passend ging es um schöne Frauen, die gefährlich lebten.
Der Dank von mir als Autorin, die ich gleichzeitig ehrenamtlich in der Bibliothek tätig bin, gilt den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern, die sich aufgemacht hatten, um meiner Lesung zu lauschen.

"Schöne Frauen leben gefährlich" - ich stellte an diesem Abend meine aktuelle Publikation vor, die im Arnstädter Verlag Kirchschlager erschienen ist. Außerdem präsentierte ich meine anderen Werke und erklärte dem Publikum meinen literarischen Werdegang.

Im Buch zeichne ich skizzenhaft Porträts außergewöhnlicher Frauen nach. Ich spanne zeitlich den Bogen von der Renaissance über die Zeit der Französischen Revolution bis hin zur Gegenwart. Die beschriebenen Heldinnen sind sehr verschieden, sie verbindet allerdings die ungezügelte Lebensfreude und ihr gesellschaftliches Engagement. Die Frauen - unter ihnen die italienische Adlige Parisina, die schöne Herzogin Lucrezia Borgia, die Attentäterin Charlotte Corday oder die schönste Frau der Welt Julie Rècamier, die größte Skandalnudel Europas Lola Montez sowie natürlich Elisabeth, die Kaiserin von Österreich und Diana Frances Spencer, die Königin der Herzen - sind berühmt, manche sogar berühmt-berüchtigt, andere tragisch verblendet oder einfach nur vom Unglück verfolgt.

Verleger Michael Kirchschlager sagt zum Buch, dass es darin nicht allein um die Darstellung namhafter Frauen gehe, sondern vielmehr um die Vielfalt weiblicher Existenz. Die "Heldinnen" kämpften - ob aus Lebenshunger oder politischer Überzeugung - den Kampf ihres Leben gegen Intrigen, Vorurteile und Obrigkeiten. In Zeiten anhaltender oder gar zunehmender Frauenfeindlichkeit leistet dieses Buch einen kleinen Beitrag, Frauen Mut zu spenden im Kampf um Freiheit und das Recht auf Leben. Das Buch bringt dem Leser 15 Persönlichkeiten näher, deren Leben und Werk ihr Umfeld maßgeblich beeinflusste.

Literarisch Interessierte sind jeweils montags von 11.00 Uhr bis 15.00 Uhr und donnerstags von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr eingeladen, die Bibliothek in der Weinbergstraße 2 zu besuchen. Die Ausleihe ist kostenfrei.

https://www.ko-ra-le.com/buchtipp-he-du-glueckliche/

 

 

„Wie gerne die Frauen gefährliche Dinge tun. Es ist eine ihrer Eigenschaften, die ich am meisten bewundere.“

Oscar Wilde

 

Dieses Zitat des irischen Schriftstellers habe ich meiner aktuellen Publikation vorangestellt. Das Buch erzählt von fünfzehn schönen Frauen, die gefährlich lebten (z. b. Mata Hari, Doris Lessing, Ingrid Betancourt, Diana Frances Spencer oder Lucrezia Borgia und Julie Récamier)

 

Mein Verleger Michael Kirchschlager vom gleichnamigen Arnstädter Verlag hat folgendes zum Buch gesagt:

 

„Ob Königin, Mätresse, Attentäterin oder Frauenrechtlerin – Heidi Zengerling zeichnet in ihrem Buch skizzenhafte Porträts außergewöhnlicher Frauen. Dabei spannt sie zeitlich den Bogen von der Renaissance über die Zeit der Französischen Revolution bis zur Gegenwart. Obwohl die beschriebenen „Heldinnen“ sehr verschieden sind, verbindet sie doch ungezügelte Lebensfreude und gesellschaftliches Engagement. Sie sind berühmt, manche sogar berühmt-berüchtigt, andere tragisch verblendet oder einfach nur vom Unglück verfolgt.“

 

Zahlreiche Abbildungen sorgen für ein zeittypisches Kolorit und bringen der Leserin/dem Leser die Persönlichkeiten näher, deren Leben und Werk ihr Umfeld maßgeblich beeinflussten und beeinflussen.

 

PREIS: 13,95 Euro

ISBN-13: 978-3934277809

Seiten: 240

 

Aber kommen wir erst einmal zu  meiner literarischen Entwicklung:

 

Ich bin gelernte Sekretärin, arbeite im eigenen Schreibbüro, lektoriere Manuskripte und bin als Mitarbeiterin verschiedener regionaler Zeitungen sowie als Versicherungsvertreterin tätig. Außerdem engagiere ich mich ehrenamtlich in der örtlichen Bibliothek. Mir war das geschriebene Wort schon immer wichtig. Der Krimi „Die Rembrandt Radierungen“ war meine erste Veröffentlichung.

 

Verlag: Hansanord

PREIS: 9,99 Euro

ISBN-13: 978-3940873873

Seiten: 196

 

kurze Inhaltsangabe:

===============

Als Maike Bramow ihre neue Stelle in der Schweriner Polizeiinspektion antritt, bleibt ihr nicht viel Zeit, sich einzugewöhnen. Die junge Kommissarin ist sofort in einen neuen, zeitintensiven Fall involviert. Der Kunsthistoriker Pierre Levebre wurde tot auf seiner Yacht aufgefunden. Zur selben Zeit verschwanden vier wertvolle Rembrandt-Radierungen aus dem Museum. Besteht hier möglicherweise ein Zusammenhang? Die Ermittlungen führen Maike und ihre Kollegen in tiefste DDR-Zeiten und fördern brisante, bisher unbekannte Fakten zutage …

 

Meine Bücher können direkt bei mir, im Buchhandel oder beim Verlag erworben, auch momentan überall bestellt werden !!!

 

Im Arnstädter Verlager Kirchschlager kam anlässlich des Jubiläums 750 Jahre Stadtrecht Arnstadt eine Anthologie heraus, zu der der Arnstädter Literaturpreis 2016 vergeben wurde. Hier belegte ich mit meiner fantastischen Geschichte zu Johann Sebastian Buch den zweiten Platz. Titel der Anthologie: „Nur ein Augenblick“

 

Außerdem war ich an einigen Anthologien des Eichsfelder Undine-Verlages beteiligt:

 

Mörderisches Buffet (Eichsfeld-Anthologie)

Forest Fear (Geschichten aus dem Wald) für Kinder

Frühlingsgeflüster (Geschichten zum Lesen und Vorlesen)

Gönn´ dir eine Pause (Winter- und Weihnachtsgeschichten)

Ein Strauß voller Poesie

Leckeres Eichsfeld

 

Meine fotografische Leidenschaft durfte ich im ebenfalls im Undine-Verlag erschienenen Bild-Text-Band „Der Kerbsche Berg“ und in den Tischkalendern „Katzen“, „Kirchen Südeichsfeld“ sowie „Kerbscher Berg“ ausleben.

 

Diese Bücher können gern bei mir per Telefon oder Mail sowie beim Undine Verlag bestellt werden und werden auch in Corona-Zeiten ausgeliefert !!!!

 

Telefonnummer: 036024/89136

heidiz_46@hotmail.com

 

Ich habe eine erwachsene Tochter und lebe mit meinem Mann und Kater Garfield in der Gemeinde Heyerode im Südeichsfeld unweit von Deutschlands Mittelpunkt.

 

Vielleicht konnte ich ja ein wenig neugierig machen. Ich würde mich sehr über Interesse an meinen Publikationen freuen !!! Wer möchte kann gern auch auf meiner Homepage stöbern: www.heidis-literatur.jimdo.com

 

INFO: Für den Herbst ist eine nächste Anthologie in Arbeit – lasst euch überraschen, es wird wieder einmal illustratorisch und textlich etwas Einzigartiges !!!!

Format: DIN-A-4 hoch
Hardcover
68 Seiten
12,99 Euro

Undine Verlag

15  Geschichten wurden von den Autorinnen und Autoren aus dem Eichsfeld, die mitgewirkt haben, geschrieben
Voraussichtlicher Erscheinungstermin: Mitte/Ende März

 

Von mir ist eine allerliebste Katzengeschichte enthalten.

Lasst euch überraschen !!!

Begrüßung in Corona-Zeiten - man muss das beste draus machen ...

 

Hier sind wir - Verlegerin Astrid Seehaus und Autorin Heidi Zengerling

in Leinefelde am Märtens Teich

Foto wurde aufgenommen während des Zusammentreffens mit einigen der schreibenden Kinder und Jugendlichen sowie Verlegerin im Café am Mertensteich Leinefelde - als die Kinder stolz die ersten Exemplare in Händen hielten - bei gemütlichem Kakaotrinken überreicht bekommen hatten von Verlegerin Seehaus

 

 

Zu sehen von links vorn: Isabell Lindemann

 

hinten von links nach rechts: Astrid Seehaus, Lilith Reinhold

 

beide Schülerinnen von der Montessori Schule Beuren

 

rechts: von links nach rechts: Markus Hoppe und Marlene Grimm

https://clanys-eichsfeld.blog/fruehlingsgefluester-eichsfelder-undine-verlag-stellt-neue-anthologie-vor/?fbclid=IwAR0b3RWYAiGxcjWG5BRHoPBe6t27sri_OO9HKoj3VqQGOeY3GjDzop3HGLc

 

„Frühlingsgeflüster“ – Eichsfelder Undine Verlag stellt neue Anthologie vor

„Frühlingsgeflüster – 15 Geschichten zum Lesen und Vorlesen“ heißt die neue Anthologie von der Eichsfelder Autorengemeinschaft, erschienen im Undine Verlag. Vorgestellt werden sollte das Buch auf der Leipziger Buchmesse, aber die ist auch der Coronavirus-Epedemie zum Opfer gefallen. Eine öffentliche Präsentation in einem etwas kleineren Rahmen gab es trotzdem: im Café Märtensteich in Leinefelde. Die Verlegerin Astrid Seehaus gibt einen Einblick in das, was die Leser und Leserinnen im „Frühlingsgeflüster“ erwartet.

 

 

Eine Buchpräsentation in den Zeiten von Corona
(Text: Astrid Seehaus)

Eine Buchvorstellung ist immer etwas Besonderes. Sie ist aufregend, man/frau lernt neue Leute kennen, und wenn man dann auch noch das Interesse der Messebesucher gewinnt, schlägt das Herz vor Freude doppelt so schnell. Aber … die Leipziger Buchmesse wurde dieses Jahr abgesagt. Wir haben trotzdem präsentiert. Ein Buch für Kinder. In Leinefelde. Im Café am Märtensteich.

Die geneigte Leserschaft beachte, dass wir uns, Corona-unfreundlich, nicht die Hand gereicht haben. Stattdessen wurden Ghettofaust, Füßeln und Hüftschwung-Bump durchprobiert. Präsentiert wurde ein Werk aus dem Hause Undine. Die Anthologie mit 15 farbig illustrierten Geschichten wurde nicht nur von den „alten Hasen“ der Eichsfelder Autorengemeinschaft verfasst, sondern auch von Jugendlichen aus Leinefelde und Heiligenstadt.

Die Fantasie bei den jungen Schreibern ist übersprudelnd, es kommen Vielfraße vor (Marlene Grimm aus Heiligenstadt), Elefantenhunde (von der Kreativgruppe der Montessori-Schule in Beuren, geleitet von Anja Meuthen) und Mäuse (vom Jungautor Markus Hoppe aus Heiligenstadt). Markus, 17 Jahre, hat sich durch seine Artikel in der Jugendzeitung Funky einen Namen gemacht. Besondere Aufmerksamkeit erhielt er letztes Jahr für sein Interview mit Grünen-Politiker Robert Habeck.

Marlene hat ihre Geschichte bereits mit 9 Jahren geschrieben. Sie sitzt schon an der nächsten, denn Schreiben macht ihr Spaß. Kunsttherapeutin Anja Meuthen aus Heiligenstadt hat es mit Bravour geschafft, die vielen Ideen ihrer 10 Schüler in eine zauberhafte Geschichte fließen zu lassen („Im Zauberwald von Indien“). In den 15 Kurzgeschichten geht es um Tapferkeit und Freundschaft, aber auch um Angst und Mobbing („Traumfänger“ von Irmhild Ehrenberg).

„Frühlingsgeflüster“
ISBN 978-3-940002-78-5
68 Seiten, 12,99 Euro
Direkt beim Verlag
info@undine-verlag.de

 

(Foto: Astrid Seehaus, Lilith Reinhold, Isabell Lindemann, Markus Hoppe, Marlene Grimm und Heidi Zengerling, von links)

 

https://www.thueringer-allgemeine.de/regionen/eichsfeld/vielfrasse-und-ein-klingender-zauberwald-id228687319.html?fbclid=IwAR1UhkN6IAAmve-O6UGuN5kncOC6NPbisUK8H4GFmh2o7b76kNDO8SoojfI

 

Frühlingsgeschichten von Eichsfelder Autoren und Schülern

 

Liebevoll gestaltete Anthologie "Frühlingsgeflüster" erschienen

 

 

 

Die Eichsfelder Autoren brachten gemeinsam mit Astrid Seehaus eine liebevoll illustrierte und mit wundervoll spannend kreativen Geschichten rund um den Frühling versehene Anthologie heraus. Es handelt sich um den Folgeband zu "Forest Fear", der 2018 erschienenen Publikation. Für die Veröffentlichung ist Astrid Seehaus mit dem Undine Verlag gemeinsam mit den Eichsfelder Autoren und Marlene Grimm aus Heiligenstadt, die es mit ihrer Geschichte "91 Vielfraße" in die Anthologie geschafft hat, verantwortlich. Ihr Schreibtalent wurde von der Heiligenstädter Bibliothekarin Jana Bauer entdeckt. Die Schülerin liest und schreibt gern, war neun Jahre, als sie die Geschichte verfasst hat. Sie sagt, sie habe viel Spaß am Ausdenken. Im Buch sind außerdem Geschichten von Klaus Paffrath, dem Gewinner des Thüringer Krimipreises 2014, der Erzieherin Andrea Rosenhahn oder den bekannten Kinderbuchautorinnen Florentine Hein und Sabine Sauter.

 

 

 

Mit dabei auch zehn Schüler des Kreativkurses Montessorischule Beuren, die mit Kunsttherapeutin Anja Meuthen die Geschichte vom Zauberwald in Indien geschrieben und beim Undine Verlag eingereicht hatten. "Die Arbeit gestaltete sich erfrischend, aber auch als Herausforderung. Die Ideen mussten sortiert und feinfühlig in den Lauf der Geschichte eingebunden werden. Am Ende waren alle stolz auf ihr gemeinsames Werk", so Meuthen.

 

 

 

In der Frühlingsanthologie fand sich die Gelegenheit, sie zu veröffentlichen. Die mitwirkende Isabell Lindemann erklärt: "In einem Zauberwald gibt es für mich Musik, die mich zum Nachdenken bringt und meine Fantasie anregt." Für Leonore Zwingmann ist es eine ganz besondere Geschichte, da sie Indien persönlich kennen lernen konnte.

 

 

 

Große Namen im Bereich des Illustrierens wirkten an dieser Publikation mit, wie Sabine Sauter und Tetiana Kosovska, die gebürtige Ukrainerin, die auch das Buch "Die Flucht" von Astrid Seehaus illustrierte. Und besonders nett, ein Bild, das ihr Sohn Robert gemalt hat, als er noch in den Kindergarten ging.

 

 

 

Heidi Zengerling fragte Astrid Seehaus, was sie immer wieder antreibt, Bücher zu "machen" und was ihre Intention ist, zu verlegen, gerade auch im Bereich Kinderbuch:

 


"Das ist eine Leidenschaft, die ich nicht erklären kann. Hätte ich die Wahl zwischen Singen oder Büchermachen, würde ich, ohne nachzudenken, immer das Büchermachen wählen. Obwohl ich auch gerne singe. Ich liebe Musik. Ohne Musik wäre die Welt nur halb so schön, und ohne Geschichten eben auch. Und Bilderbücher sind besonders reizvoll für mich. Ich finde Bilderbücher wunderbar", erklärt die Verlegerin und Autorin.

 

 

 

Großer Dank an die wundervolle Claudia Nachtwey für diesen tollen Beitrag zu meiner aktuellen Publikation:

 

https://clanys-eichsfeld.blog/schoene-frauen-leben-gefaehrlich-aussergewoehnliche-frauenportraets-der-eichsfelder-autorin-heidi-zengerling/

 

 

Ab jetzt gibt es meine Bücher auch im

                      "Bistrot du ruisseau"

            in Mühlhausen Linsenstraße

            Ecke Kuttelgasse zu kaufen !!!

Foto: Michael Zeng (TA)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Michael Zeng
30.12.2019

Arnstadt

 

Südeichsfelder Autorin fand in Arnstädter Verlag Kirchschlager ihre literarische Heimat

 

„Schöne Frauen leben gefährlich“, so heißt das neue Buch von Heidi Zengerling aus Heyerode im Unstrut-Hainich-Kreis. Erschienen ist das Werk – nicht ihr erstes – im Arnstädter Verlag von Michael Kirchschlager. „Bei ihm fühle ich mich gut aufgehoben“, lobt die Heyeröderin. Es ist erst wenige Jahre her, dass sie Kirchschlager erstmals begegnete. Dem war die Literaturleidenschaft der Südeichsfelderin nicht ergangen. Sie liest für ihr Leben gern, rezensiert, schreibt auch selber. Kirchschlager forderte Heidi Zengerling dazu aus, etwas zu seiner Anthologie anlässlich des Arnstädter Literaturpreises beizusteuern. Obwohl sie dafür nur wenige Tage Zeit hatte, nahm sie die Herausforderung an, steuerte eine Geschichte über Johann Sebastian Bach bei. Seitdem stehen Autorin und Verleger in engem Kontakt. Ein erster Krimi entstand. Nun ging „Schöne Frauen leben gefährlich“ in den Druck.

Autorin mit großer Leidenschaft für Gedrucktes

Auf über 200 Seiten beschreibt die Autorin die abenteuerlichen Leben von 15 Frauen, die als schön galten und gelten. Die beschriebenen Frauen sind nach ihren Lebensdaten geordnet. Das Buch beginnt mit Parisina, einer Italienerin aus dem 15. Jahrhundert. Weiter führen die biografischen Skizzen über Lucrezia Borgia, Gräfin Cosel, Luise von Preußen, Elisabeth „Sissi“ von Österreich zu Doris Lessing und Diana Frances Spencer, die in Deutschland als Lady Di bekannt ist.

Auf die Frage, warum Heidi Zengerling über diese Frauen schreiben wollte, zitiert die Autorin den englischen Schriftsteller Oscar Wilde. Der schrieb im 19. Jahrhundert: „Wie gerne die Frauen gefährliche Dinge tun. Das ist eine ihrer Eigenschaften, die ich am meisten bewundere.“ Zum Interview in ihrem Wohnzimmer kommt Heidi Zengerling mit zwölf dicken schweren Wälzern auf dem Arm. „Die und einige mehr habe ich durchgearbeitet, um mein neues Buch schreiben zu können“, berichtet sie.
Kontakt nach Arnstadt entstand über Literaturpreis

Etwa ein Jahr lang hat die Heyeröderin an dem Werk geschrieben. Dabei verband die Schriftstellerin biografische und historische Fakten mit ihrer lockeren Art zu schreiben. Im Buch findet sich ein Verzeichnis verwendeter Literatur. Das lädt zum Vertiefen in die Lebensgeschichten der Frauen ein.

Das pikante Titelbild wurde vom Verlag ausgesucht und passt zum Titel des Buches: Eine gemalte schöne nackte Frau konfrontiert sich mit Tod und Vergänglichkeit. Die Anregung zum Buch kam von Verleger Michael Kirchschlager höchstselbst. Er schreibt im Vorwort „In Zeiten anhaltender oder gar zunehmender Frauenfeindlichkeit will dieses Buch einen kleinen Beitrag dazu leisten, Frauen Mut spenden im Kampf um Freiheit und das Recht auf Leben.“

Jede der biografischen Skizzen wurde mit Abbildungen versehen. Das Buch ist ab sofort im Buchhandel erhältlich. Viele Exemplare konnte die Südeichsfelder Autorin bereits auf dem Mühlhäuser Weihnachtsmarkt unter die Leute bringen. „Das Buch wurde gut angenommen“, meint Heidi Zengerling. Sie ist optimistisch, dass sie auch in Arnstadt ein breites Publikum findet.

Das Buch „Schöne Frauen leben gefährlich“ ist für 13,95 Euro im Buchhandel erhältlich. Es trägt die Bestellnummer ISBN 9783934277809.

Schön war es wieder zum Weihnachtsmarkt im Haus der Kirche Mühlhausen am Kristanplatz beim Buchverkauf im Literatursaal.

Neuerscheinung :       "Schöne Frauen leben gefährlich"
Ob Königin, Mätresse, Attentäterin oder Frauenrechtlerin – Heidi Zengerling zeichnet in ihrem Buch skizzenhafte Porträts außergewöhnlicher Frauen. Dabei spannt sie zeitlich den Bogen von der Renaissance über die Zeit der Französischen Revolution bis zur Gegenwart.
Obwohl die beschriebenen "Heldinnen" sehr verschieden sind, verbindet sie doch ungezügelte Lebensfreude und gesellschaftliches Engagement. Sie sind berühmt, manche sogar berühmt-berüchtigt, andere tragisch verblendet oder einfach nur vom Unglück verfolgt. Aber es geht in diesem Band nicht allein um die Darstellung namhafter Frauen, sondern vielmehr um die Vielfalt weiblicher Existenz. Alle "Heldinnen" kämpften – aus Lebenshunger oder politischer Überzeugung – den Kampf ihres Lebens gegen Intrigen, Vorurteile und Obrigkeiten. In Zeiten anhaltender oder gar zunehmender Frauenfeindlichkeit will dieses Buch einen kleinen Beitrag dazu leisten, Frauen Mut zu spenden im Kampf um Freiheit und das Recht auf Leben.
Zahlreiche Abbildungen sorgen für ein zeittypisches Kolorit und bringen uns zwölf Persönlichkeiten näher, deren Leben und Werk ihr Umfeld maßgeblich beeinflußten und beeinflussen. Taschenbuch, 13.95 Euro

Bald gibt es den Südeichsfelder Kirchenkalender - gern bei mir bestellen !!!!

 

Enthalten sind die Kirchen:

 

Diedorf

Wendehausen

Katharinenberg

Lengenfeld/Stein

Faulungen

Heyerode

Hildebrandshausen

Schierschwende

 

 

Mit freundlicher Unterstützung des Verlages durch Astrid Seehaus !!!! Danke, liebe Astrid !!!

 

 

Der Kerbsche Berg
Ein sakraler Ort von überregionaler Bedeutung

Bildband: Kerbscher Berg

Anneliese Blacha

Heidi Zengerling

Astrid Seehaus

160 Seiten prall gefüllt mit Geschichte und Geschichten, überaus charmanten Anekdoten und vielen Informationen von Anneliese Blacha und wunderschönen Fotos von Heidi Zengerling, Uwe Petzl und Astrid Seehaus.

Lieferbar ab Oktober für 19,90 €

Vorbestellungen bei Interesse gern über mich !!!

Projekt "Blumen für die Bienen"

 

Initiatorin, Verlegerin und Autorin Astrid Seehaus engagiert sich für die Insekten

 

 

 

In den Morgenstunden des 22. Oktober fanden sich die Verlegerin des dieser Tage erschienenen Buches "Der Kerbsche Berg" Astrid Seehaus (Undine Verlag) mit Autorin Anneliese Blacha und Fotografin Heidi Zengerling am Fuße des Berges der sakralen Anlage ein, um sich mit Bürgermeister Andreas Fernkorn, Arnold Metz sowie Landschaftsarchitekt Axel Köbele und Michael Gerlach vom Bauhof zu treffen. Bürgermeister Fernkorn hatte sich in Absprache mit dem Bauhof dafür stark gemacht, den Aufwand betreiben zu wollen, um das Projekt für die Natur und für den Kerbschen Berg als besondere Sehenswürdigkeit seiner Stadt zu unterstützen.

 

 

 

Zweck der Zusammenkunft war die Fortsetzung des Projekts "Blumen für die Bienen", welches Astrid Seehaus im Frühjahr dieses Jahres ins Leben gerufen hatte. Ihre Intention ist es, etwas zu tun, um zu helfen, die Bienen und Insekten allgemein zu schützen, "weil wir etwas vermissen würden, wenn es sie nicht mehr gäbe", so ihre Meinung.

 

 

 

Mit der Übergabe der Tulpenzwiebeln der Art Tulipa saxatilis (Felsen-Tulpe) geht das Naturprojekt, welches vor einem halben Jahr startete, in die Fortsetzung. Nachdem Schulen und Kindergärten begeistert daran teilgenommen hatten, wird nun die Aktion weiter geführt. Die Initiatorin würde sich sehr freuen, wenn es Menschen gäbe, die sich für das Projekt engagieren, um in eine weitere Runde gehen zu können. Gern können diese sich direkt mit Frau Seehaus in Verbindung setzen. Die Zwiebeln sollen an Eichsfelder Kindergärten und Schulen verteilt werden. Wer Interesse an einer Teilnahme an diesem Projekt hat, kann sich unter info@undine-verlag.de melden. Das gleiche gilt für Sponsoren, die Astrid Seehaus in ihren Bemühungen für die Insektenwelt unterstützen möchten.

 

 

Insgesamt 5000 Zwiebeln hat die an der Natur interessierte Verlegerin erworben, um damit ein Zeichen zu setzen. Sie sagt selbst, dass sie mit dieser Aktion sicher nicht die Welt retten wird, dennoch soll ihre Idee evtl. dazu ermuntern, sich für die Schöpfung einzusetzen, zu begreifen, wie wichtig deren Erhalt ist, Nachahmer finden, weil man nur gemeinsam stark sein kann. Als studierte Biologin sei es ihr eine Herzensangelegenheit, sich in dieser Richtung zu engagieren.

 

 1000 Zwiebeln wechselten am Kerbschen Berg den Besitzer, um schließlich noch in diesem Herbst auf der Anlage gesteckt zu werden. Die Schüler des Gymnasiums Dingelstädt erhielten dieser Tage 500 Zwiebeln. Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Frau Ladwig hatten sie sich schon im Frühjahr mit dem Einbringen der Sonnenblumenkerne für das Projekt engagiert. Die restlichen Zwiebeln wurden in großem Umkreis verteilt, u. a. an das Publikum, welches bei der Buchvorstellung des Bildbandes zum Kerbschen Berg in der Heimatstube anwesend war, an die Autoren der Eichsfelder Autorengemeinschaft, an Freunde und Bekannte, die sie wiederum an ihre Freunde etc. weitergeben, sodass dieses Projekt auch über die Grenzen des Bundeslandes hinaus Interesse weckt.

 

 

 

Wer liebt sie nicht - die KATZEN !

 

Katzen zum Aufstellen

 

Astrid Seehaus & Heidi Zengerling

 

Preis: 5,90 Euro

 

Als Monatskalender oder einfach nur zum Anschauen: 13 Katzenbilder mit klugen, poetischen oder neckischen Aphorismen von Dichtern, Denkern und Katzenliebhabern.

 

ab sofort zu erwerben:

 

in der Bibliothek zu den Öffnungszeiten:

 

Montag: 11.00 Uhr - 15.00 Uhr

 

Donnerstag: 15.00 Uhr - 17.00 Uhr

 

oder bei Heidi Zengerling

 

Eichsfelder Str. 15

 

Telefon: 036024 89136

 

Bald  ist es soweit - mein neues Buch kommt auf den Markt !!! Es war ein großes Stück Arbeit und Recherche, aber es hat Spaß gemacht und jetzt freue ich mich riesig auf die Veröffentlichung !!! Für euch schonmal vorab das Cover !!!!

 

https://www.verlag-kirchschlager.de/

 

 

 

 

 

„Nimm dir Zeit für das, was
deine Seele glücklich macht!“

1. „Kulturcafé-Klatsch“ am Donnerstag, dem 21.03.2019
ab 14.00 Uhr im Frauenzentrum Leinefelde

es lesen:
Astrid Seehaus
(u.a. Thüringer Krimipreis 2012, Förderpreis
2015)
Anneliese Blacha
(ausgezeichnet mit der Goldenen und Silbernen
Meisterfeder)
und
Heidi Zengerling
(Preis beim Kurzgeschichten-Wettbewerb
Arnstadt)

"Vergnügliches und
Kurzweiliges - Aus dem Leben"
bei Kaffee- und Kuchen.

Bücherverkauf und Signatur im Anschluss.
Eintritt: 5,-

Ein herrlicher Nachmittag mit interessierten  Gästen im Frauenzentrum Leinefelde war es. Danke an dieser Stelle für die tolle Organisation !!!

Gefreut haben wir uns über diesen wundervollen Blumenstrauß !!!

 

Die Heyeröder Autorin Heidi Zengerling liest am Freitag, 11. Januar, 19 Uhr, innerhalb der Veranstaltungsreihe „Klein aber fein“ in der Gedenkstätte „Goldener Löwe“ (Marienstraße 57) aus ihrem Debütkrimi „Die Rembrandt Radierungen“. Der erste Krimi thematisiert den staatlich organisierten Kunsthandel in der DDR.

 

Hauptcharakter Maike Bramow tritt ihre neue Stelle in der Schweriner Polizeiinspektion an, ihr bleibt nicht viel Zeit, sich einzugewöhnen. Die junge Kommissarin ist sofort in einen neuen, zeitintensiven Fall involviert. Der Kunsthistoriker Pierre Levebre wurde tot auf seiner Yacht aufgefunden, zur selben Zeit verschwanden vier wertvolle Rembrandt-Radierungen aus dem Museum. Besteht hier möglicherweise ein Zusammenhang? Die Ermittlungen führen Maike und ihre Kollegen in tiefste DDR-Zeiten und fördern brisante, bisher unbekannte Fakten zutage.

 

Im Anschluss an diese Lesung stellt die Autorin ihre aktuellen Publikationen vor und liest weiterhin als Zugabe Auszüge aus ihrem Buch „Schöne Frauen leben gefährlich“ vor, welches innerhalb des ersten Halbjahres erscheinen wird.

 

Beginn 19 Uhr. Reservierungen unter Tel. (03691) 88 27 23 und im „Goldenen Löwen“.

 

 

 

Gestern Abend in der Gedenkstätte "Goldener Löwe" in Eisenach zur Lesung !!!

Danke an die Interessierten, es hat mir sehr viel Freude bereitet !!!

Dank auch an  Andreas Wendisch von den "Klein aber Fein"-Events und die Verantwortliche von der Gedenkstätte für die tolle Organisation !!!

Ein lieber Dank von Andreas Wendisch und der Verantwortlichen für die Gedenkstätte "Goldener Löwe" in Form eines T-EA - ich habe mich sehr gefreut !!!

Interviewt auf der LBM '18 von der netten

Sandra Peschke  vom Wartburgradio 96,5

Aktuell gibt es meinen Krimi "Die Rembrandt Radierungen" nun auch im Kunsthaus Apolda Avantgarde !!!!    

https://soundcloud.com/user-283075215/buchmesse-rockstuhl

Treffen mit meinem Verleger Michael Kirchschlager  - interessant und aufschlussreich - seid gespannt, was es bald von mir zu lesen gibt ...

 

Frauen leben jedenfalls gefährlich ....

herzliches Eichsfeld

 

Ich freue mich, euch den ersten Eichsfelder Gedichtband präsentieren zu dürfen.  Bald wird er erscheinen, und ich bin stolz, dass ich dabei sein darf.

 

Laßt euch überraschen, es sind ganz unterschiedliche Gedichte, die von verschiedenen Themen erzählen.

Neue Publikation auf dem Markt !!!!

 

Das Leckere Eichsfeld - ich durfte wieder mit dabeisein.  Von mir sind der leckere Eichsfelder Schmandkuchen und zahlreiche Fotos im wunderhübschen Bildband zum Preis von 9,90 Euro. Gern bei mir zu haben !!!!  Einfach melden unter heidiz_46@hotmail.com !!!!

Wundervoller Abend im Alten Rathaus Heiligenstadt

Einstimmung in den Advent 2017 mit "Weihnachten in Familie" und der Vorstellung des ersten Eichsfelder Gedichtbandes

 

 

Buchvorstellung zu "Gönn´ dir eine Pause" in Dingelstädt Oktober 2018

Kürzlich fanden sich die Eichsfelder Autoren erneut zu einer Wanderung im Zeichen der Literatur zusammen. Die ehemalige Lehrerin Irmhild Ehrenberg, die sich im Ruhestand dem Schreiben widmet, organisierte gemeinsam mit ihrem Mann diesen interessanten und abwechslungsreichen Ausflug zur Teufelskanzel. Sie hat diese Tour in der Vergangenheit innerhalb einer Geschichte mit dem Titel "Genuss macht glücklich" spannend zu Papier gebracht.

 

 

 

Schon in ihrer Tätigkeit als Lehrerin ließ sie sich bezogen auf Bücher und Literatur von der Weisheit leiten: "Von seinen Eltern lernt man lieben, lachen und laufen. Doch erst wenn man mit Büchern in Berührung kommt, entdeckt man, dass man Flügel hat." (Helen Haves). Sie war an der Grund- und Regelschule „Lorenz Kellner“ tätig und bemühte sich, die Kinder für das Lesen und Schreiben zu begeistern. Ihr Motto: "Man kann mit der Lektüre auf eine Wanderung gehen - vom Lesesessel bis hin zu den Sternen. Bücher vermitteln Anschauung, Unterhaltung, Bildung und Weisheit, sie begleiten uns in jeder Lebensphase." verriet die gebürtige Wahlhäuserin in der kostenlosen Frühjahrsausgabe des Eichsfeldmagazins "Das Eichsfeld liest", welches vom Undine-Verlag herausgegeben wird.

 

 

 

Neben den Literaten waren Melitta und Johannes Andersen aus Heuthen kurzfristig von Astrid Seehaus zur Wanderung eingeladen worden. Das Frühjahrsmagazin 2019 zum Thema "Was ist Kunst? Und brauchen wir sie?" möchten die beiden mit einem Beitrag zum Thema Weidenflechterei bereichern, weil sie meinen, dass dieses alte Handwerk nicht in Vergessenheit geraten sollte.

 

Am Morgen machten sich die erlebnishungrigen Autoren vom Startpunkt Huschke von Hanstein Platz in der Dorfmitte, gleich neben der Wahlhäuser Kirche zur etwa fünf Kilometer entfernten Teufelskanzel auf den Weg, nicht ohne vorher die Patronatskirche derer von Hanstein zu besichtigen, die in diesem Jahr ihr 300jähriges Jubiläum feierte. Horst Zbierski vom Verein zur Erhaltung der Kirche erklärte Geschichtliches zum Gotteshaus. Damit es für keinen der Wanderer zu anstrengend wurde, wählte man die entspannte Variante, die gemächlich durch das Waldgebiet über den Planweg 2, das Ausgespann entlang der Höhebergroute zur Teufelskanzel führt. Ein Höhenunterschied von etwas mehr als 300 m war zu überwinden, bis die Literaten den sagenumwobenen Sandsteinfels erreichten. Das herrliche Herbstwetter erlaubte einen unvergleichlichen Blick zum gigantischen Panorama des Werratals. "Man erliegt förmlich der Faszination des hufeisenförmig verlaufenden Flussbetts. Steht man auf dieser Kanzel, ummantelt einen das Gefühl von göttlicher Erhabenheit. So, als läge uns die Welt zu Füßen. Hier könnte man glatt ins Reich der Träume abtauchen", bringt Irmhild Ehrenberg ihre Gedanken auf den Punkt. Unweit des Felsens befindet sich das Wirtshaus Teufelskanzel, idyllisch im Wald gelegen. Gemütlich urig machten hier die Autoren um Astrid Seehaus Zwischenstation, um schließlich den restlichen Weg entlang verschiedener Aussichtspunkte zur Burgruine Hanstein anzutreten und diesen erlebnisreichen Wandertag entspannt ausklingen zu lassen.

 

Meine erste Kindergeschichte in einer wundervollen liebevoll illustrierten Anthologie Waldgeschichten

Wundervolles weinseliges Wochenende im herrlichen Weingut der Familie Zahn.

 

2017 hatte ich das Vergnügen, den Krimi für die Wein-Krimi-Wanderung schreiben und vortragen zu dürfen. Von Freitag bis Samstag waren wir sozusagen auf Luthers Spuren als Zeitreisende unterwegs.

 

 

- Erste Ausgabe des Eichsfeld-Magazins - Sommerheft 2017 - Gratisexemplare ab nächste Woche u.a. in Heyerode - Gemeindeverwaltung, Sparkasse, Bibliothek und über das gesamte Eichsfeld verteilt !!!!

mit Leseproben aus Wehnde und Heyerode, mit Rezept "Eichsfelder Schmandkuchen", Kurzgeschichten und Statements der Buffet-Autoren ... und Eichsfeldrätsel - zu gewinnen Buchpaket des Undine-Verlages im Wert von 20 Euro.

Lesung mit Autorin Heidi Zengerling in Modeboutique Amazing Diamond

 

Mode und Literatur - Doppelgenuss am Mittwochabend in der Linsenstraße 1

 

 

 

Inhaberin Kordula Licht vom Amazing Diamond und Vis-a-vis in der Linsenstraße 1 präsentiert zur ersten Boutique-Lesung die regionale Autorin Heidi Zengerling mit ihrem Debütkrimi "Die Rembrandt Radierungen" sowie zwei Anthologien, bei denen sie mitgewirkt hat. ("Nur ein Augenblick", "Mörderisches Buffet") Die Modeboutique gibt es seit Mai 2013 und die Erweiterung gegenüber hat seit dem 1. April dieses Jahres ihre Türen geöffnet.

 

 

 

Für Kundinnen und Interessierte an Mode und Literatur wird am Mittwochabend ab 19:00 Uhr die erste Lesung in den Räumlichkeiten der Modeboutique stattfinden. Heidi Zengerling, die selbst begeisterte Kundin ist, hat sich nur allzu gern bereit erklärt, zu dieser ungewöhnlichen Premiere ihre Bücher vorzustellen.

 

 

 

Der Abend steht unter dem Motto des literarischen Genusses sowie des entspannten Stöberns zwischen den Kleiderbügeln - ungezwungenes Doppelvergnügen sozusagen. Für die interessierten Anwesenden wird es außerdem kleine Leckereien geben, die den Abend kulinarisch umrahmen werden.

 

 

 

Die Anwesenden können sich von den angesagten Looks inspirieren lassen und dürfen sich auf einen unvergesslichen Abend freuen. Der Eintritt ist kostenlos.  

 

 

 

Die Autorin wird zum traditionellen Krimi-Wein-Wanderwochenende des Weingutes Zahn in Großheringen an der Saale zum nächsten Mal zu erleben sein. Hier stellt sie eine Geschichte vor, die passend zum Reformationsjubiläum Luther zum Inhalt hat.

 

 

 

 

 

Foto hat meine Tochter Tina Zengerling gemacht, die TA-Redaktion hat das fälschlicherweise nicht korrekt angegeben.

 

 

Auf meiner Facebookseite gibt es die neusten Impressionen von der Buchmesse Frankfurt

https://www.facebook.com/heidi.zengerling.3

 

 

Ich bin dabei !!!

NEUES PROJEKT  !!!!

 

http://www.buchfloh.de/

Sabine Sauter - illuBine - als Illustratorin

Joanna Pasek, Polen, als Illustratorin

Joschka Riedel als Lektor

                                                                              Heidi Zengerling als Korrektorin

                                                                              Astrid Seehaus als Organisatorin, Lektorat und Satz/Layout

                                                                            Wir sind ein Autorendienst für Kinder- und Jugendbücher und bieten alles rund um das Genre !!!!

                                                                            Hilfe bei Design, Lektorat ....

 

                                                                           Schaut euch gern auf der Seite um !!!

Seit dem 1. Februar bin ich gemeinsam mit Ruth Vogt in der Bibliothek Heyerode tätig. Eine Aufgabe, über die ich mich riesig freue ....

 

Ich werde hin und wieder neue Bücher hier einstellen.

 

Öffnungszeiten:

 

Montag:              11:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Donnerstag:  13:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

Wir freuen uns über interessierte Leseratten !!!!

23. Nov. 2016 Lesung in der Bibliothek Heyerode aus der ersten Eichsfelder Krimianthologie "Mörderisches Buffet", der Arnstadt-Anthologie "Nur ein Augenblick" und meinem Krimi-Debüt "Die Rembrandt Radierungen"

Lesung in der Bibliothek Uder !!!

 

schön wars ...

Daran arbeite ich momentan:
Arbeitstitel:

"Mörder oder Heilige? Verräter oder Helden?"
Über die Schaffung und Zerstörung menschlicher Legenden

 

 

6. August 19:30 Uhr

 

Schaut doch gern vorbei !!!!

 

Im Anschluss an die Lesung wird gegrillt !!!

http://www.boerner-pr.de/Boulevard.pdf

Schaut doch gern mal hier auf der Seite 25 vorbei !!!

Lesung 19. Nov. 2016 in der Lengefelder Warte vor ausverkauftem Haus

 

gemeinsam mit Verlegerin und Herausgeberin der Ersten Eichfelder Krimianthologie Astrid Seehaus und den beiden Autorenkolleginnen Anneliese Blacha und Beate Funke

Heute (05. Oktober 2016) im Allgemeinen Anzeiger zu lesen. DANK an Jana Scheiding für den überaus gelungenen Beitrag.

Lesen ist Denken mit fremdem Gehirn. (Schopenhauer)

Demnächst wird es hier die ersten Neuigkeiten zu meiner Krimi-Fortsetzung 

"Maike Bramows zweiter Fall" (Arbeitstitel: Das Lied der Toten) geben !!!!

Lasst euch überraschen, ich werde euch  auf dem Laufenden  halten !!!

Langsam aber stetig geht es voran mit dem zweiten Fall für Maike und ihre Kollegen .... Lasst euch überraschen ...

Signierte "Rembrandt Radierungen"
Bei Interesse  können Sie mein Krimidebüt nicht nur im Buchhandel, sondern auch mit Widmung  bei mir bestellen.
 
Aufgrund der Buchpreisbindung sind 9,99 Euro plus  Porto für Buchsendung von 1,65 Euro zu überweisen.

Ich bräuchte folgende Angaben von Ihnen:

gewünschte Widmung und Adresse

meine Kontaktadresse:
heidiz_46@hotmail.com
 
Nach Zahlungseingang auf mein Konto (die Daten lasse ich Ihnen zukommen) wird das signierte Buch versandt.

http://www.nazza.de/news/1/318580/nachrichten/buchlesung-der-schriftstellerin-heike-zengerling-in-der-nazzaer-gemeindebibliothek.html

 

OOPS, so schnell kann aus der Heidi die Heike werden, macht nichts, dennoch ein wunderschöner Beitrag, über den ich mich sehr gefreut habe. DANKE DAFÜR !!!

 

Buchlesung der Schriftstellerin Heidi Zengerling in der Nazzaer Gemeindebibliothek

22.01.2016

Am 12.01.16 las in der Nazzaer Gemeinde-Bibliothek die aus Heyerode stammende Schriftstellerin, Heidi Zengerling, aus ihrem Erstlingswerk ‚Die Rembrandt Radierungen‘. Ein spannender Krimi zum Thema „Staatlich organisierter Kunsthandel zu Zeiten der DDR“. Kunsthistoriker Pierre Levebre wird tot auf seiner Yacht gefunden. Das ist nicht alles. Vier wertvolle Rembrandt-Radierungen wurden aus dem Museum entwendet …. Besteht möglicherweise ein Zusammenhang?

Die Ermittlungen führen die junge Polizeikommissarin der Schweriner Polizeiinspektion, Maike Bramow und ihre Kollegen in tiefste DDR-Zeiten und fördern brisante Fakten zutage.

Die Schriftstellerin veröffentlicht mit diesem Kriminalroman ihr erstes Buch, sozusagen ‚ihr Baby‘. Zum Schreiben ist Frau Zengerling über das Lesen gekommen. Nachdem sie für verschiedene Verlage Rezensionen zu anderen Romanen geschrieben hatte, versuchte sie es dann selbst. Demnächst wird es die Krimi-Fortsetzung "Maike Bramows zweiter Fall" (Arbeitstitel: Die Moortote) geben. Für eine spannende Atmosphäre sorgten in der gut besuchten Nazzaer Bibliothek Kerzen. Nur für die Autorin brannte ein kleines Leselicht.

Durch die von der Schriftstellerin ausgewählten bzw. von ihr gelesenen Buchpassagen war die Spannung dann kaum noch zu überbieten. Herzlicher Applaus beendete diesen Abend. Zuvor war noch Gelegenheit, mit der Schriftstellerin ins Gespräch zu kommen.

 

http://www.meinanzeiger.de/arnstadt/kultur/sie-sind-wieder-da-wie-die-thueringer-autorin-heidi-zengerling-die-grossen-der-geschichte-zurueck-ins-leben-holt-d59155.html

 

Heyerode: ... |

Ein junger Mann erwacht schweißgebadet aus einem Traum. Um ein Haar hätten ihn Pferdehufe erschlagen, während er am Brunnen vor der Arnstädter Oberkirche lag und friedlich schlief. 'Wieso eigentlich am Brunnen?', fragt sich der Mann. 'Ich wohne doch hier und arbeite in der Kirche als Organist. Und warum sind die Menschen so seltsam gekleidet und fahren in Kutschen ohne Pferde?'

Bücher sind Heidi Zengerlings Welt - das spürt man schon beim Betreten ihres Hauses im 2500-Seelen-Ort Heyerode zwischen Eisenach und Mühlhausen. Der Blick bleibt an hunderten Bücherrücken hängen, die - nach Themen sortiert - in einer riesigen Regalwand stehen.
Zengerling liest nicht nur leidenschaftlich gern, sie rezensiert auch Bücher. Eines Tages, erzählt sie, traf sie den Arnstädter Verleger Michael Kirchschlager. Als er nach der Besprechung in sein Auto stieg, fragte er sie, ob sie eine Geschichte für seine Anthologie anlässlich des Literaturpreises Arnstadt beisteuern möchte.
Heidi Zengerling hat inzwischen ins lichtdurchflutete Wohnzimmer gebeten und fährt fort: "Das Angebot hat mich natürlich gereizt, aber ich hatte dafür nur zwei Wochen Zeit. Das war schon eine Herausforderung." - Heidi Zengerling nimmt sie an.

 

300 Jahre später


Trotz des knappen Zeitbudgets beginnt sie zu schreiben. Über den Komponisten Johann Sebastian Bach, der im Arnstadt der Gegenwart aus einem seltsamen Traum erwacht und vom Wirt der "Goldenen Henne" darüber aufgeklärt wird, dass seit seinem Wirken in Arnstadt 300 Jahre vergangen sind.
"Den Preis habe ich leider nicht bekommen, aber meine Geschichte wurde gedruckt", frohlockt Zengerling, die sich über ihren Erfolg von Herzen freut, wenngleich es nicht ihre erste Veröffentlichung ist. Trotzdem ist sie ein neuer Stern am Autorenhimmel. "Zum Schreiben kam ich quasi über das Lesen", erklärt sie. "Während einer Rezension hatte ich Ideen für ein eigenes Buch."
Ihr Debüt, für das sie vier Jahre braucht, ist ein Regionalkrimi aus Schwerin. Kommissarin Maike Bramow hat es mit einem Kunstdiebstahl zu tun. Und weil Autorin Zengerling Kunst, Geschichte und Rembrandt ebenso liebt wie Gedrucktes, stehlen Diebe aus dem Museum vier Radierungen des großen Malers. Wenig später wird ein Kunsthistoriker tot auf seiner Yacht gefunden und schnell steht fest, dass beide Fälle zusammenhängen.

 

Ganz schön mutig!

 

 

Bei allem Selbstvertrauen ist es mutig, seine Autorenkarriere mit einem Krimi zu beginnen. "Stimmt", bestätigt Heidi Zengerling und lacht. "Ein Krimi ist eigentlich eine große Sache mit viel Vorbereitung, aber ich schrieb einfach darauf los. Deshalb habe ich wohl auch etwas mehr Zeit gebraucht."
Gut Ding will eben Weile haben. Nach einem Verlag brauchte die Thüringer Autorin jedenfalls nicht lange zu suchen. Der Verleger war sehr angetan von der Tatsache, dass Zengerling den ersten Kriminalroman zum Thema "Staatlich organisierter Kunsthandel zur Zeit der DDR" geschrieben hat. Und Kommissarin Maike Bramow wird vorerst nicht arbeitslos - ihr zweiter Fall nimmt im Kopf von Heidi Zengerling bereits Gestalt an.


Hintergrund:
Eine Anthologie  ist ein Lesebuch, in welchem Erzählungen verschiedener Autoren zusammengefasst werden.
Die gelernte Sekretärin Heidi Zengerling arbeitet im eigenen Schreibbüro, als freie Mitarbeiterin verschiedener Regionalzeitungen und als Versicherungsvertreterin.
"Die Rembrandt Radierungen", erschienen im Oktober 2015, ist ihre erste Veröffentlichung, die auch als E-Book erhältlich ist. Die Autorin hat eine erwachsene Tochter und lebt mit ihrem Mann in Westthüringen.
Termine: 6. August Sommerlesung auf der Terrasse der Eisenacher Bücherstube; 19. November im Rahmen der Krimiwoche Lesung mit Anneliese Blacha und Beate Funke in der Lengefelder Warthe bei Mühlhausen.